Ländiweg

Tobias Oetiker, 2017-09-13 20:30:00

Heute Abend fand im Stadthaus Zimmer 406 ein informelles Treffen unter dem Titel "Bauliche Massnahmen am Ländiweg, überparteiliche Gruppe" statt. Olten jetzt! war mit vier Personen dabei. Wir hatten uns vorgestellt, dass wir uns da über das Aufstellen von Tribünen und Flossen unterhalten würden. Unser Ziel war dass es möglichst bald Lösungen gibt, auch wenn diese allenfalls erst mal nur provisorisch sind.

Aber es kam dann alles anders. Nach der Begrüssung hat uns der Oltner Stadtplaner Lorenz Schmid einen "kleinen" Überblick gegeben, was in der nächsten Zeit passieren wird im Bereich Ländiweg. Das Projekt “neuer Bahnhofplatz” steht an, aber das wird wohl noch einige Jahre dauern bis da die Baumaschinen auffahren.

Zeitlich viel näher liegt die Sanierung der Kantonsstrasse zwischen Bahnhofplatz und Postplatz. Diese wird je nachdem wie schnell die Einsprachen behandelt werden schon im Frühjahr 2018 beginnen. Im Rahmen dieser Sanierung wird die Stützmauer zwischen Kantonsstrasse und Ländiweg durch eine Bohrpfahlwand ersetzt. Eine substanzielle Konstruktion, die die jetzige Böschung zur Dekoration degradiert. Das heisst, dass man die Böschung problemlos komplett entfernen könnte ohne dass es zu statischen Problemen führt. Als positiven Effekt hätte man dann einen breiten Platz anstelle des schmalen Ländiweg - so wie das in den kühneren Entwürfen zum Projekt Andaare vorgesehen war.

Während der Sanierungsphase wird der Ländiweg vermutlich für den Publikumsverkehr gesperrt werden müssen, da der Ländiweg und die Böschung als Lager für die Baustelle genutzt werden wird.

Des weiteren erfuhren wir von Lorenz Schmid auch, dass eine Studie zum Thema Zwischennutzung Ländiweg erstellt worden ist. Der Stadtrat will sich nach den Herbstferien mit der Studie auseinandersetzen und diese nachher auch öffentlich machen.

Ja, damit war die Katze aus dem Sack und wir haben dann noch Detail-/ und Verständnisfragen gestellt. Die wichtigste Frage kam mir jedoch erst nach dem Treffen in den Sinn: seit 2015 laufen die Planungen für den Umbau der Kantonsstrasse - die Stadtverwaltung setzt sich für eine Stützmauer als Grundlage für neue Lösungen am Ländiweg ein - warum hat keiner je etwas davon nach aussen kommuniziert? Ich jedenfalls bin sehr erfreut über diese guten Neuigkeiten und bin schon sehr gespannt darauf in ein paar Wochen die Studie auch zu Gesicht zu bekommen. Herzlichen Dank an Lorenz Schmid für seinen Einsatz!

Wir werden uns noch etwas einfallen lassen, wie wir die Stadtverwaltung unterstützen können, offensiver nach aussen zu kommunizieren was gerade debattiert wird.