Am vergangenen Samstag lieferten Kandidierende der Stadtpartei Olten jetzt! eigens gebrautes Bier aus und nutzten die Gelegenheit für viele Gespräche mit Oltner Einwohner*innen.

So kann Wahlkampf auch sein: ohne Kampf, sondern voller guter Gespräche. Denn ein Olten, das einem am Herzen liegt, muss nicht erkämpft werden, sondern gehört. Städte sprechen aber bekanntlich nicht, dafür ihre Einwohner*innen. Die Menschen in Olten wollen nämlich mitdenken, mitreden, mitbestimmen. Gerne auch bei einem Bier, mit Menschen, die ihnen zuhören, ihre Meinung ernst nehmen und versuchen, ihre Ideen möglichst adäquat umzusetzen.

Weil das so ist, widmeten wir von Olten jetzt! diesem Bedürfnis nach Austausch gleich den ganzen letzten Samstag im Rahmen unserer zweiten Bier-Liefertour. Bei wunderschönem Wetter zog es neun motivierte Mitglieder, darunter auch Stadtratskandidat Nils Loeffel, quer durch Olten, um das eigens vom Oltner Bierbrauer Johan Gass (The Lucky Goose Project) für unseren Wahlkampf gebraute „Session IPA“ zu den Leuten zu bringen.

Unser Stadtratskandidat Nils Loeffel bei der Bierlieferung an Marlene Fischer, frisch gebackene Kantonsrätin der Grünen Olten.

Verteilt wurde umweltschonend mit zwei (natürlich violett) geschmückten Veloanhängern, gefüllt mit Bierflaschen, selbst hergestellter Kreide für die Kleinen und natürlich auch dem einen oder anderen Flyer. Dabei durften wir insgesamt 24 Adressen beliefern, welche ihre Flaschen via Social Media vorbestellt hatten. Einmal quer durch Olten, vom Säliquartier bis zum Altmattweg, wobei auch die eine oder andere Flasche spontan unterwegs eine*n neue*n Besitzer*in fand – nicht zuletzt aus auch anderen politischen Lagern, denn welche Politiker*in würde die Gelegenheit zu Debatte und Anstossen auch ablehnen.

„Summa Summarum ein gemütlicher Spaziergang durch Olten mit tollen Menschen“, so Gemeinderatskandidat Lino Meyer, der in unserem Wahlkampf für dergleichen Aktionen verantwortlich ist. Für eine stadtnahe Politik braucht es ein aktives Olten, das gerne mit sich reden lässt. Und dafür muss mensch sich ab und an von seinen starren Strukturen lösen können, indem nicht nur politisch motivierte Aktionen geplant, sondern Begegnungen geschaffen werden.

Für ein gebührendes Finale sorgte ein gemeinsamer Apéro auf der Kirchgasse, an welchem in gebührendem Abstand zur FDP-Truppe um Stadtrat Benvenuto Savodelli (natürlich aufgrund Covid-Bestimmungen) geplaudert wurde, bis sich der letzte Sonnenstrahl verabschiedete. Die abschliessende Erkenntnis: Es gibt viele Oltner*innen, denen unsere Stadt am Herzen liegt. Wollen wir gemeinsam Olten weiterbringen, dann sind es solche Aktionen, ungezwungene Begegnungen, welche das Fundament dafür legen. Für eine Stadt, die miteinander redet und zusammen nach Lösungen sucht. Für eine Stadt, in der sich alle gehört und wohl fühlen.