Die Gegnerschaft des COVID-Gesetzes investiert massiv viel Geld und Zeit in den Abstimmungskampf. Glücklicherweise mit ziemlich wenig Erfolg. Was bei der ganzen Freiheits- und Grundrechtsdiskussion aktuell etwas untergeht, ist in meinen Augen die Motivation hinter den Massnahmen.

Es ging ursprünglich darum, die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 so zu bremsen, dass:

  1. die Gesundheitsversorgung nicht zusammenbricht und
  2. möglichst wenige Leute erkranken, bis ein Impfstoff da ist.

Seit bald einem Jahr ist die Impfung verfügbar; alle, die das wollen, konnten sich impfen lassen. Eine Ansteckung mit COVID-19 wird durch die Impfung zwar nicht in allen Fällen verhindert, aber das Immunsystem der meisten Menschen kann sich danach erfolgreich gegen COVID wehren.

Der wissenschaftliche Konsens ist heute, dass COVID endemisch werden wird. Das heisst, alle werden innerhalb der nächsten paar Monate mit dem Virus in Kontakt kommen. Es wird also nicht verschwinden, sondern weiter in der Bevölkerung zirkulieren. Die Frage ist also nicht, ob man sich ansteckt, sondern wann.

Dank der Impfung haben viele Menschen den „COVID-Erstkontakt-Schock“ elegant umgangen und werden dann bei der realen Begegnung mit dem Virus keine oder wesentlich mildere Symptome haben und mit grosser Wahrscheinlichkeit keine Spitalpflege benötigen.

Was viele Impfgegner:innen übersehen, ist, dass ihnen der „COVID-Erstkontakt“ noch bevorsteht. Dagegen hilft weder ein NEIN zum COVID-Gesetz noch angepasstes Verhalten.

Es ist in der Hinsicht besonders ironisch, wenn Leute, die nicht geimpft sind, gegen ein Gesetz stimmen, das genau dazu da ist, sicherzustellen, dass sie einen Spitalplatz haben, wenn sie dann COVID erwischen. Wären nämlich alle geimpft, dann wären Hospitalisierungen viel seltener und die Massnahmen könnten entfallen.

Hospitalization Incidence by Vaccination Status

Die Wahrscheinlichkeit, dass COVID schlimme Folgen hat, ist bei Ungeimpften zehn- bis zwanzigmal höher als bei Leuten mit Impfung. Das zeigen die Daten, die in den letzten Monaten zusammengekommen sind, klar.

Also: Egal was ihr abstimmt, tut euch und eurem Körper einen Gefallen und lasst euch impfen.