Das Komitee «Parkplätze für Alle» bedauert die Ablehnung des Parkplatzreglementes durch das Stimmvolk. Offenbar konnten die diversen im Vorfeld von den Gegnern*innen geäusserten Befürchtungen nicht ausgeräumt werden.

Dem Komitee ist wichtig, zu betonen, dass lediglich über das Parkplatzreglement abgestimmt wurde und nicht über den Mobilitätsplan. Die Massnahmen zur Verbesserung des Langsamverkehrs und des öffentlichen Verkehrs sind damit nicht vom Tisch.

Die im Verhältnis zur doch eher bescheidenen Wirkung des Parkplatzreglementes eingesetzten beachtlichen finanziellen Mittel der Gegner*innen zeigen einmal mehr, dass die Partikularinteressen im Bereich des motorisierten Verkehrs ausserordentlich gross sind. Die Mitglieder des Komitees werden sich trotz diesen schwierigen Randbedingungen unter Beachtung des demokratischen Entscheides von heute weiter für die dringenden ökologischen Anliegen und somit die Förderung eines umweltgerechten Verkehrs und einer für alle attraktiven Stadt einsetzen.

Konkret erwarten wir vom Stadtrat, dass die unbestrittenen Bestandteile im Reglement wie die Veloparkplätze und die autoreduzierten Siedlungen zeitnah eingeführt werden.

Image Credit Thanos Pal