Am 8. Oktober hat der Oltner Stadtrat erste Informationen zum Budget 2020 veröffentlicht. Noch sind keine Details bekannt, aber für eine erste Einschätzung reichen die Informationen durchaus.

Olten jetzt! ist der Meinung, dass bei einem prognostizierten Defizit in der Höhe eines Steuerprozents auch eine Steuererhöhung in der gleichen Grössenordnung angebracht wäre. Wobei wir uns fragen, wo der Rotstift angesetzt wurde, um mit einem solch geringen Defizit abzuschliessen.

Das geplante Investitionsvolumen erscheint uns sinnvoll. Den Plan des Stadtrats, städtische Liegenschaften zu veräussern und damit wichtige Werkzeuge zur Gestaltung Oltens aus der Hand zu geben, werden wir jedoch dezidiert bekämpfen.

Dass  der Stadtrat derweil schon jetzt davon ausgeht den Investitionsplan sowieso nicht einhalten zu können, lässt uns daran zweifeln, ob die Oltner Regierung ihre Planung mit der nötigen Ernsthaftigkeit angeht.

Wir sind gespannt auf die konkreten Zahlen.

Olten budgetiert 2020 ohne Steuererhöhung eine rote Null
Bei einem Aufwand von 105′353′360 Franken und einem Ertrag von 104′706′080 Franken budgetiert die Stadt Olten für das nächste Jahr – bei gleichbleibendem Steuerfuss von 108% – ein Defizit von 647′280 Franken. Das entspricht rund 0,6% des Bruttoaufwandes. Nettoinvestitionen sind im Budget 2020, das d…

Photo by Fabian Blank on Unsplash