Einfach Namen auf den Zettel und fertig? So einfach ist es eben nicht. Wenn du willst, dass deine Stimme möglichst viel Gewicht hat, gibt es einige Dinge zu bedenken. Ohne dir vorzuschreiben, wen du wählen sollst, gibt es hier die Anleitung zum möglichst effektiven Wählen.

Kurz gesagt:

Im ersten Wahlgang Nur die Leute (einmal!) auf den Wahlzettel schreiben von denen du überzeugt bist. Lieber ein paar Zeilen leer lassen. Im zweiten Wahlgang neben den Favoriten auch noch die "kleinsten" Übel wählen.

Also konkret im 2. Wahlgang nur deinen Favoriten aufschreiben. Die zweite Zeile leer lassen.

Warum das ein gutes Vorgehen ist?

Der Stadtrat wird (sehr, sehr wahrscheinlich) in zwei Wahlgängen bestimmt. Dabei kann jede stimmberechtigte Person auf dem Stimmzettel so viele Namen von Kandidierenden aufschreiben, wie Sitze zu vergeben sind.

Im ersten Wahlgang sind pro Wahlzettel 5 Stimmen zu vergeben. Nach Auszählung der Stimmen sind die Personen gewählt, die das absolute Mehr erreichen. Das absolute Mehr berechnet sich aus der Anzahl abgegebener Stimmen pro Sitz. Wenn 5’000 gültige Wahlzettel abgegeben werden, dann liegt das absolute Mehr bei 2’501 Stimmen.

Für das absolute Mehr werden auch die sogenannten “Leerstimmen” mitgezählt. Werden also beispielsweise nur drei Personen auf den Wahlzettel geschrieben, zählen trotzdem alle 5 zur Verfügung stehenden Stimmen. Zwei gehen einfach an keinen Kandidierenden.

In dem du im ersten Wahlgang nur den Leuten deine Stimme gibst, die dir wirklich passen, stellst du sicher, dass du einerseits nicht "aus Versehen" jemandem das absolute Mehr verschaffst, nur weil er deine Stimme auch noch gekriegt hat.

Im zweiten Wahlgang gilt dann das relative Mehr, das heisst, die Kandidierenden mit den meisten Stimmen füllen die übrigen Sitze im Stadtrat. Deswegen ist es dann sinnvoll, den Wahlzettel komplett auszufüllen. So kannst du zusätzlich zu deinen Favoriten auch den Leuten eine Stimme geben, mit denen du so halbwegs leben kannst. Update 2021-03-13: Dein Favorit hat die besten Chancen wenn du nur ihn auf den Wahlzettel schreibst und die zweite Zeile leer lässt. Ansonsten kann es sein, dass du mit deiner zweiten Stimme einem anderen Kandidaten hilfst deinen Favoriten zu überholen.

In beiden Wahlgängen ist aber folgendes am Wichtigsten: Geht wählen und helft mitentscheiden, wer die nächsten vier Jahre in Olten prägt. Jede Stimme zählt!

Wie finde ich heraus wer mir entspricht?

Das ist glücklicherweise ganz einfach: Nils Loeffel natürlich :)!

Nein im Ernst, eine spannende Informationsquelle ist smartvote. Da haben acht der neun Kandidierenden zu einem ausführlichen Fragekatalog ihre Antworten hinterlegt. Das erlaubt es die Positionen direkt zu vergleichen.

Es gibt im Fragekatalog von Smartvote auch etliche Fragen zu Themen, die zwar spannend sind, aber in der Stadtpolitik nur eine untergeordnete Rolle spielen. Deswegen sind die Wahlempfehlungen, die Smartvote aus den eigenen Antworten berechnet, mit einer gewissen Vorsicht zu geniessen.

Weitere Informationen findest du im Wahldossier, welches kolt.ch dankenswerterweise frei zugänglich gemacht hat.